Prof. Dr. Eva Reinhold-Keller

Fachärztin für Innere Medizin, Rheumatologie, Osteologie

Weitere Infos zu Prof. Dr. Reinhold-Keller

1973 – 1979Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin
1979Approbation als Ärztin
1979 – 1984Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin mit den Schwerpunkten: Kardiologie, Angiologie, Pulmologie, Intensivmedizin, Gastroenterologie, Rheumatologie, Internistische Röntgendiagnostik, Tropenmedizin
1985 – 1989Assistenzärztin an der Rheumaklinik Bad Bramstedt GmbH (Direktor: Dr. Gerhard Josenhans)
1986Promotion an der Universität zu Hamburg (UKE)
Thema: Bedeutung der Blutdruckeinstellung, kardio-vaskulärer Risikofaktoren und Begleiterkrankungen bei Hypertonikern für die Schlaganfall-Enstehung (aus dem Zentralinstitut für Herz-Kreislauf-Forschung Berlin-Buch der Akademie der Wissenschaften der DDR)
1989 – 2003Oberärztin an der Poliklinik für Rheumatologie des Universitätsklinikums zu Lübeck und der Medizinischen Krankenhausabteilung der Rheumaklinik Bad Bramstedt GmbH (Direktor: Prof. Dr. Wolfgang L. Gross)
1989Anerkennung als Internistin
1990Anerkennung für das Teilgebiet „Innere Medizin-Rheumatologie“
1991Anerkennung für die Zusatzbezeichnung „physikalische Therapie“
1993 – 2003Volle Ausbildungsermächtigung / Fachvertreterin für das Teilgebiet „Innere Medizin-Rheumatologie“ (ÄK Schleswig-Holstein)
1997Anerkennung für die Zusatzbezeichnung „Chirotherapie“
2003Habilitation im Fach „Innere Medizin“ am Universitätsklinikum zu Lübeck Thema: Wegener’sche Granulomatose: Neue Aspekte zu Epidemiologie, Langzeit-Outcome und sozioökonomischen Krankheitsfolgen
2005Zusatzbezeichnung Osteologie (DVO)
seit 2011Fachbeisitzer und Prüfer im Weiterbildungs-Prüfungsausschuss der Ärztekammer Hamburg „Rheumatologie/Innere Medizin“
2014Professur an der Universität zu Lübeck

Therapiestudien bei Rheumatoiden Arthritis (RA)

Therapiestudien bei Vaskulitiden

Sozialmedzinische und epidemiologische Studien

  1. Aufbau eines Vaskulitis- Dokumentationssystems
  2. Epidemiologie primär-systemischer Vaskulitiden in Nord-und Süddeutschland und Aufbau eines Vaskulitis-Registers für Schleswig-Holstein ab 1998 bis heute
  3. Sozioökonomische Folgen und Lebensqualität bei Vaskulitis-Patienten
  4. Outcome-Studien bei Vaskulitiden
  5. Aufbau einer Standardisierten Patientenschulung für Vaskulitis-Patienten
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh)
  • Deutsche Rheumaliga/LV Schleswig-Holstein
  • Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin
  • Medizinische Gesellschaft zu Lübeck

Standorte & Kontakt

x
Termin
Stephansplatz Othmarschen Nienstedten Eidelstedt Niendorf
Rezept