Wenn der Bauch streikt

Wenn der Bauch streikt

Die Buchläden sind voller Ratgeberliteratur für all diejenigen, die sich auf ihr Bauchgefühl offenbar nicht mehr gut verlassen können. In den Supermärkten werden regalweise Lebensmittel für Menschen mit Verdauungsbeschwerden angeboten – immer wichtiger scheint zu werden, was nicht drin ist. Magen- und Darmprobleme gehören zu den häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Was ist los?

Der Darm gehört entwicklungsgeschichtlich zu den ältesten Organen. Im Gefolge der industriellen Revolution haben sich auch unsere Ernährungsgewohnheiten revolutioniert, innerhalb weniger Generationen. Industriell gefertigte Lebensmittel statt naturbelassener Ernährung – es war ja auch eigentlich nicht zu erwarten, dass der Körper sich dem problemlos anpassen kann. Ein großer Teil der jetzt allseits diskutierten Beschwerden ist sicher auf nicht optimal gelungene Anpassungsleistungen an veränderte Lebensweisen zurückzuführen.

Aber woran es denn nun im Einzelfall liegt, wenn der Bauch streikt, ist oft schwer herauszufinden.

Ein erfahrener Arzt untersucht zunächst gründlich, um harmlose kurzfristige Befindlichkeitsstörungen von möglicherweise ernsthaften Erkrankungen abzugrenzen. Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane gehört auf jeden Fall zu den ersten diagnostischen Maßnahmen. Wenn diese Untersuchung keinen Aufschluss bringt, sollten schwerwiegende organische Erkrankungen wie beispielsweise Magengeschwüre oder gar Tumorerkrankungen mittels endoskopischer Diagnostik, also mittels Magen- und Darmspiegelung, ausgeschlossen werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn solche Untersuchungen noch nie durchgeführt wurden, wenn Blut im Stuhl vorhanden ist oder eine familiäre Disposition für Magen- oder Darmerkrankungen vorliegt.

Bei mehr als der Hälfte der Patienten, die wegen chronischer Bauchschmerzen zum Arzt gehen, findet sich keine fassbare Ursache, das heißt eine organische Erkrankung kann ausgeschlossen werden. Diese Patienten leiden dann unter sogenannten funktionellen Magen-Darm-Beschwerden, was bedeutet, dass die Verdauungstätigkeit und ihre Wahrnehmung gestört sind, ohne dass sichtbar krankhafte Befunde vorliegen.

Jeder Abschnitt des Magen-Darm-Trakts von der Speiseröhre bis zum Enddarm kann betroffen sein, die aber am häufigsten vorkommenden funktionellen Störungen sind das Reizdarmsyndrom und der Reizmagen (funktionelle Dyspepsie).

info@medizinicum.de
Fax: 040 – 320 88 31-30
Kontaktformular >>

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 08.00-18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN
vom 24.12.2019 – 02.01.2020 >>

KLINIKUM STEPHANSPLATZ
Stephansplatz 3
20354 Hamburg

info@mvz-meine-aerzte.de
Fax: 040 – 298 444-30


Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 08.00-18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN
vom 24.12.2019 – 02.01.2020 >>

MVZ – Meine Ärzte
Stephansplatz 3

20354 Hamburg

x
Termin
Privat Gesetzlich Radiologie
Rezept